Ruf uns an 0511 - 62 81 11
Fernreise

Reise Blog

Dein ITA Team ist regelmäßig in der Welt unterwegs, um neue Ideen und Erfahrungen auf Reisen zu sammeln. Diese geben wir gerne an Dich weiter, wenn wir Dich beraten und Tipps für Deinen Urlaub mit Dir teilen. In unseren Reiseblogs kannst Du regelmäßig nachlesen, was wir erlebt haben und selber Inspirationen für Deine nächsten Reisen finden. Klick jetzt auf das Bild und sieh Dir den amüsanten Vlog-Reisetipp von unserem Inhaber Torsten Krüger über Thailands Wasserfest "Songkran" an - viel Spaß beim Stöbern und Träumen!

Kykladen - TEIL 1 -

Mit seinen weißen Häusern und blauen Fensterläden ist Mykonos das Abbild Griechenlands und eine der schönsten Inseln der Kykladen. Das Klein-Venedig ist ein beliebtes Ziel der Ringinseln. Auch ich war auf der Insel und schildere euch im ersten Teil der Kykladen-Blogs meine Eindrücke.

Ich bin für euch auf den Kykladen gewesen und habe die Inseln Mykonos, Naxos und Santorini bereist.

Diesen Urlaub werden wir wohl nicht so schnell vergessen. Die Kykladen sind mit die bekanntesten griechischen Inseln und das beste Revier zum Inselhüpfen in Griechenland. Sie liegen im Ägäischen Meer, sind wie im Kreis um das heilige Eiland Delos gelagert und werden daher Kykladen ("Ringinseln") genannt.

Die meisten Kykladeninseln haben keinen oder nur einen sehr kleinen Flughafen. Für einen Urlaub wird man daher meist auf Mykonos oder Santorini mit dem Flugzeug aus Deutschland landen und dann mit der Fähre auf die Zielinseln weiterfahren. Wir sind von Hannover aus via Wien nach Mykonos geflogen. Dort haben wir unsere ersten Nächte verbracht. Mykonos ist eine der beliebtesten Inseln auf den Kykladen, auch bei den Griechen, da die Anbindung mit der Fähre von Athen aus für ein kurzes Wochenende gut und schnell ist. Die Preise für die Verpflegung und besonders für die Unterkünfte sind dementsprechend teuer. Vor allem in den Sommermonaten Juni bis September sollte man die Unterkünfte vorab buchen, da man vor Ort relativ wenig Chancen hat, noch etwas zu bekommen oder nur noch zu höheren Raten.

Mykonos Stadt hat ganz viele enge Gassen und sehr schöne Plätze. Einmalig für die Kykladen ist auch der Ortsteil „Klein Venedig“, wo die Häuser direkt ans Meer gebaut sind. Die ganze Insel hat wunderschöne schneeweiße Häuser mit hellblauen Fensterläden, so wie man sich die Kykladen auch vorstellt. Allerdings sind die Masse an Souvenirläden für meinen Geschmack etwas „too much“ - ebenso wie die Masse an Bars und Diskotheken, die sich aneinander reihen. Das macht den Flair der Insel etwas kaputt. Der Jetset ist ebenfalls zu Hause auf der Insel, deswegen ist es auch kein Wunder, dass sich die Luxusyachten aus dem Mittelmeerraum an den Buchten anreihen. 

Gleich in der Nähe von Mykonos Stadt findet man bereits das Wahrzeichen der Stadt, die vier Windmühlen auf einem Berg, diese werden auch „Kato Mili“ genannt.

Die Insel ist ebenfalls bekannt für ihre Schwulen und Lesben Szene, aber das heißt nicht, das Heteros dort nicht willkommen sind. Auch Familien mit Kindern, Paare und Partyurlauber fühlen sich auf der Insel pudelwohl. Alle Strände Mykonos laden zum Baden ein und das sollte man sich auch nicht entgehen lassen.

Hier ein paar Strand Tipps:

Psarou ist als VIP Strand
bekannt. Der flach abfallende Sandstrand der Bucht ist mit Sonnenschirmen und -liegen bestückt und das glasklare Wasser lädt zum Baden ein. Allerdings ist der Strandabschnitt auch nicht gerade günstig. In der Nebensaison ist man mit 50-60 Euro am Tag für Sonnenschirme und -liegen dabei. In der Hauptsaison kostet es am Tag schon das doppelte (Stand Juni 2016). Verhungern muss man auch nicht, denn das Restaurant Nammos ist direkt am Strand und gehört bei den VIPs zum „place to be“.

Kleiner Tipp: Das Grecotel Mykonos Blu**** befindet sich am selben Strandabschnitt und die Liegen und Sonnenschirme am Strand sind nur für Hotelgäste inklusive. Ich habe mir das Grecotel zeigen lassen und es hat eine exklusive Lage und ein modernes Design mit einem mediterranem Ambiente. Man hat vom Pool und der Sonnenterasse einen traumhaften Panoramablick. Das Hotel wurde 2008 das letzte Mal renoviert, aber ist noch top in Schuss. Ich habe Euch mal ein paar Zimmer- und Hotelbilder als Eindruck mitgebracht.

Weitere Strände:

Ein kleine Enklave bildet der Strand von Ornos. Aufgrund seines flach abfallenden Strandes eignet er sich besonders für Familien. Dieser Strand ist auch für Ruhesuchende genau das Richtige und man bekommt ebenfalls Liegen- und Sonnenschirme am Strand. Die Kosten betragen 20,-€ am Tag (Stand Juni 2016).

Einer der bekanntesten Strände ist wohl der Paradise Beach an der Südküste von Mykonos. Dort hat man den ganzen Tag Getränke- und Essensservice am Strand und für die Sonnenschirme und Liegen müsst Ihr  25,-€ am Tag kalkulieren (Stand Juni 2016). Täglich ab 16 Uhr gibt es hier am Strand DJ´s, die die Leute auf Trab halten und es kann gefeiert werden. Wer keine laute Musik mag, sollte sich nicht an den östlicher gelegenen Strand Super Paradise Beach verirren. Hier tobt der Bär, weit ab von gut und böse. Im "Cavo Paradiso", einer Open Air Diskothek, spielt die Musik bis in den frühen Morgen.

Der Strandabschnitt Plati Yialos in der Nähe unseres Hotels Myconian Ambassador***** bietet ein Wassersportangebot und ist einer der meist besuchten Strände der Insel. Hier liegen die Preise auch bei 20,-€ am Tag für Liegen und Sonnenschirme. Allerdings war dieser Strandabschnitt nicht so unseres, da die Liegen sehr nah aneinander standen und man keinerlei Ruhe hatte.

Restaurant Tipps:

Kostantis Taverna in Ornos Beach. Das Restaurant ist direkt am Strand und man kann dort zu einem guten Preis-/ Leistungsverhältnis gut essen. Das Personal ist auf zack und sehr nett. Man  bekommt einfache und leckere griechische Küche geboten.

Das Blue Myth Restaurant ist auch direkt am Strand von Plati Yialos. Ich habe die hier die besten Calamares meines Lebens gegessen.  Das Personal war sehr freundlich und schnell. Preis-/ Leistungsverhältnis war auch in Ordnung.

Mein Hoteltipp: Wir waren selbst im Myconian Ambassador*****. Ein ganz tolles Boutique Hotel mit angenehmer Atmosphäre und mediterranem Flair.

Das Personal ist super nett und zuvorkommend gewesen, egal ob an der Rezeption, beim Zimmerservice oder im Restaurant. Die Zimmer sind im typischen Kykladen-Stil ausgestattet gewesen und es war alles super sauber. Alle Zimmer waren sehr modern und stillvoll eingerichtet.

Wir hatten dieses Hotel nur mit Frühstück gebucht, welches einfach sensationell war. Ob ein Latte Macchiato, einen typisch griechischen Kaffee oder auch Frappé zum Frühstück - es wurden alle Wünsche erfüllt. Selbst die unterschiedlichsten Eisspezialitäten konnte man sich zum Frühstück bestellen. Mein Mann hat auch fast alle Varianten zum Frühstück ausprobiert und jedes Einzelne war super gut gemacht. Am letzten Abend haben wir das Abendessen im A-la-carte-Restaurant "Efisia“ getestet und das sollte sich keiner entgehen lassen. Es zeichnet sich durch eine kreative, moderne griechische Küche aus. Das ist eine der besten Küchen auf Mykonos. Das Ambiente der Restaurants ist auch sehr schön - rund um den Pool und abends erleuchtet Mykonos und man hat vom Hotel aus einen wunderschönen Blick.

Die Fährfahrt zwischen den Inseln gehört zum Urlaub auf den Kykladen dazu und kann eine wundervolle Einstimmung auf das Flair des Inselhüpfens bieten.


Hier geht es weiter zu Teil 2...